schnelle Gedanken

Denn künstliche Intelligenz ist sehr beängstigend.

  Marx Carl stellt sich in seiner senilsten Betrachtung der industriellen Revolution zum ersten Mal hartnäckig dem schwerfälligen Wachstum der Technologie: << Die Variation des Quanten ist auch eine Veränderung der Qualität >>. << Das Äußere jedes Maßes und jeder Regel tritt zunächst darin auf, dass ein Maß aufgrund seiner Quantität über den Sinn und die notwendige qualitative Bestimmung hinausgeht >> seine Natur als "Mittel", dessen Bedeutung innerhalb der Sinn des "Ziels", aber wenn sich seine Dimension ändert, bis hin zum "Automatismus", um das "Ziel" zu erreichen, bedingt es die Entwicklung und Anwendung technischer Mittel und erzeugt eine "neue" Tatsache, bei der die Technik selbst die Ende", das durch sich selbst erreicht werden kann. Hier findet der Übergang statt, die Umwandlung der Technik vom "Instrument" zum "Ende", zum Nachteil aller anderen menschlichen logischen Bequemlichkeiten, die so beiseite gelegt werden. Das Gleiche, sagt uns immer Carl Marx, leidet unter Geld vom Mittel zum Zweck. Wir fügen auch hinzu, dass aus ökosophischer Sicht das Schlimmste, was heute passiert, wenn etwas Nutzloses zum alleinigen Zweck der Erzielung von Profit produziert wird, ein ernsthafter Schaden für den Planeten ist, aber niemand scheint dies zu berücksichtigen. Indem wir ein nutzloses Objekt, eine nutzlose Maschine oder etwas anderes herstellen, entziehen wir dem Planeten wertvolle natürliche Ressourcen, die stattdessen zu seinem Schutz und aus wichtigeren menschlichen Gründen notwendig sind. Mit dem Aufkommen des Digitalen erleben wir die endgültige Absprache zwischen Technologie, Geld und wissenschaftlicher Forschung, die immer mehr auf die Entwicklung ihrer selbst zielt und immer neue Technologien antreibt. Diese Verknüpfung wird immer mächtiger, selbstreferentiell und weit von der Natur des Menschen entfernt. Aus diesem Grund macht uns das Wachstum und die Verbesserung der künstlichen Intelligenz große Angst.